Beschissene Bilder

Manchmal sind es nur 5cm, die aus einem beschissenen Bild ein Wunder machen.

Manuelle Objektive und der Traum von einem Meyer Optik Görlitz Trioplan 2,8/100mm

Ambitionierte Fotografen werden früher oder später auf den Geschmack kommen, entweder analog zu fotografieren (teuer!) oder aber zu hochwertigen manuellen Objektiven zu greifen. Ich bin einer von der zweiten Variante. Bei Manfred Huszar auf zoomyboy.com bin ich durch seine zahlreichen Makrobilder natürlich auch auf den Geschmack gekommen, mir ein hochwertiges Makroobjektiv zuzulegen. Auf einen Autofokus kann ich gut verzichten, denn Makrofotografie ist keine „Ich bin dann mal schnell 200 Bilder knipsen“-Sparte der Fotografie, wenn auch sich durch die Digitalisierung keine Engpässe auf einer Filmrolle bilden. Die faszinierenden Bilder der Makrofotografie sind genau deshalb so faszinierend, weil sich gute Fotografen auch Gedanken zur Bildkomposition machen, halt ich schweife jetzt ab.

Manuelle Objektive sind deshalb so begehrt, weil sie Autofokus-Objektiven in Sachen Abbildungsleistung in Nichts nachstehen. Und oft zu einem Bruchteil der Preise, die die Objektivhersteller heutzutage für ein Makroobjektiv verlangen. Manfred ist sozusagen das Wertpapier der Aktionäre unter den Fotografen. Mit jedem seiner Tests und Berichte steigt irgendwo auf dem Markt der Preis für solche begehrten Objektive. Daher auch von mir der Tipp an alle da draußen: Übersteigt ein manuelles Objektiv mal die Preisgrenze zu dreiviertel des Preises eines Autofokus-Objektivs mitsamt Garantie und Gewährleistung, wird darauf verzichtet das Objektiv zu kaufen.

Außer es gibt das Meyer-Optik Görlitz Trioplan f2.8/100mm. Das Objektiv ist eines der sagenhaftesten und außergewöhnlichsten Objektive Made in Germany. Durch das markante Bokeh ist dieses Objektiv zu einem Must-Have mutiert, koste es was es wolle (natürlich nicht, sagt mein Finanzamt hier daheim). Um euch mal einen Eindruck von der Abbildungsleistung und dem außergewöhnlichen Bokeh zu geben, empfehle ich euch bei MixedPixels die Bilder von Ines Mondon zu betrachten. Spätestens dann sollte ich mir Gedanken machen, ob ich diesen Blog nicht doch wieder schließe. Die Preise für mein Lieblingsobjektiv steigen unweigerlich an und ich trage dazu bei.

 

Graufilter

Mensch, ist das eine menschenleere Stadt auf dem Foto. War das nicht in Berlin? Achso, einen Graufilter hast du benutzt. Ähm, das Bild sieht aber gar nicht grau aus.

Hochzeit von Theresa und Martin

Vor einigen Wochen durfte ich die Hochzeit von Theresa und Martin begleiten. Es war definitiv eine außergewöhnlich tolle Hochzeit. Kein Hochzeitsauto, statt dessen ein Tandem, das schon von NRW bis zum Bodensee gefahren wurde. Keine angemietete Location sondern der hauseigene Garten. Absolut wunderbar und ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei Theresa und Martin für ihr Vertrauen bedanken. Hier nun einige Bilder der Hochzeit. Die besten Bilder habe ich auch in mein Portfolio aufgenommen, schaut also auch mal dort vorbei 😉