Steffi und David nach dem Standesamt

Steffi und David hatte ich ja bereits beim Engagement-Shooting begleitet. Hier findet ihr nochmal die Bilder vom Engagement-Shooting, sowie auch im Portfolio. Nun ging es aber ans eingemachte. Die beiden haben vor kurzem standesamtlich geheiratet und baten mich, im Anschluss noch ein paar Erinnerungen fotografisch festzuhalten. Hab ich gerne gemacht.

Im kommenden Jahr gibt es dann die kirchliche Hochzeit oben drauf, mal sehen ob als Gast oder Fotograf oder eben beides zusammen 😉

Steffi und David bei der standesamtlichen Hochzeit Steffi und David bei der standesamtlichen Hochzeit Steffi und David bei der standesamtlichen Hochzeit Steffi und David bei der standesamtlichen Hochzeit Steffi und David bei der standesamtlichen Hochzeit Steffi und David bei der standesamtlichen Hochzeit Steffi und David bei der standesamtlichen Hochzeit Steffi und David bei der standesamtlichen Hochzeit Steffi und David bei der standesamtlichen Hochzeit Steffi und David bei der standesamtlichen Hochzeit

Hochzeit von Jule und Gerrit

Lange ist es her, dass ich hier mal eine Serie von Bildern veröffentlicht habe. Mit freundlicher Genehmigung von Jule und Gerrit sind hier nun die Bilder von der Hochzeit zu sehen. Die Fotos wurden am neuen Rathaus in Hannover gemacht, eine Location mit vielen Facetten. Es hat Spaß gemacht, gemeinsam mit einem weiteren Fotografen die beiden zu fotografieren. Viel Spaß beim anschauen!

Wie immer findet ihr die „Best of-Bilder“ natürlich auch im Portfolio.

2014-August-Jule und Gerrit-NEC_3644_web 2014-August-Jule und Gerrit-NEC_3607_web 2014-August-Jule und Gerrit-NEC_3478_web 2014-August-Jule und Gerrit-NEC_3472_web 2014-August-Jule und Gerrit-NEC_3470_web 2014-August-Jule und Gerrit-NEC_3462_web 2014-August-Jule und Gerrit-NEC_3451_web 2014-August-Jule und Gerrit-NEC_3443_web 2014-August-Jule und Gerrit-NEC_3429_web 2014-August-Jule und Gerrit-NEC_3394_web

Engagementshooting mit Steffi und David

Irgendwann an einem verregneten Juniwochenende in Osnabrück. Steffi und David wollten ihre Verlobung in Bildern festhalten, was liegt da näher als den Freund der Freundin zu fragen, ob er es nicht macht. Ich habs also getan. Zur Info für alle Fotografen da draußen: Das Gelände des alten Güterbahnhofs in Osnabrück erweckt vielleicht nicht den Anschein, als gehöre es jemandem, doch der Schein trügt. Mittlerweile sitzt dort die ZION GmbH und für alle nichtkommerziellen Shootings gibts die Genehmigung kostenfrei wenn man freundlich anfragt. Die Parkgenehmigung für das Gelände kann dann auch geordert werden.

Tja was soll ich großartig zum Shooting schreiben. Das war für mich das erste Mal ein komplettes Shooting mit nur einem Objektiv (35mm f1.8) und mit der Ausbeute sind sowohl Steffi und David als auch ich höchst (högscht) zufrieden. Hier also mal die Farbbilder, fürs Portfolio habe ich mal schwarz-weiß Bilder hochgeladen.

 

Steffi und David

Steffi und David

Steffi und David

Steffi und David

Steffi und David

Steffi und David

Steffi und David

Steffi und David

Steffi und David

Steffi und David

Steffi und David

Steffi und David

Steffi und David Steffi und David Steffi und David Steffi und David

Unfuckingfassbare Gelegenheit für ein Portraitshooting in der BayArena

Marco fragte mich, ob ich Lust hätte ihn im Schiedsrichteroutfit zu portraitieren. Klar, was liegt da näher als Nein zu sagen, äh JA zu sagen! Ich habe mir zwar einige Gedanken zu Posings und Licht gemacht aber die Location war dann doch noch sehr offen. Marco wollte die BayArena im Hintergrund haben oder zumindest irgendwo auf dem Foto ersichtlich. Schwieriges Unterfangen, denn Bayer-Fans kennen die Umgebung um die BayArena und viele tolle Spots bieten sich da nicht. Marco schickte mir dann im Laufe des Tages ein paar Spots die nicht so schlecht waren, dennoch Zäune und andere unruhige Dinge im Hintergrund. Ich traf also irgendwann ein und wir bauten gemeinsam schon mal das One-Light Setup auf. Bei den ersten Shots aus der Kamera kamen schon von links und rechts schiefe Gesichter („Was die wohl zum Henker machen?!“), und eben Dieter.

Eingefleischte Bayerfans wissen, wer Dieter ist (aus Gründen der Privatsphähre schreibe ich jetzt nicht alle Details auf). Und eben jener Dieter schlug Marco doch vor, einfach IN der Bayarena Fotos zu machen. Hey da sagt man doch nicht zwei Mal „Ja“. Ergo durfte ich gestern Marco in der BayArena fotografieren. Hier die Ergebnisse (auch im Portfolio zu finden):

 

Mit dem Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM nach Paris

Paris bietet sicherlich eine Fülle an wirklich schönen Fotomotiven, wenn man die Zeit mitbringt. Aber als Tourist möchte man vielleicht eher die Schnappschüsse von Paris mitnehmen, die jeder 0815 Touri so macht. Bloß, was macht man, wenn man keine Kompaktknipse hat und nur durchschnittliches DSLR-Glas sein Eigen nennen kann? Man leiht sich ein Sigma 18-35mm F1,8 DC HSM aus. Über die Webseite von Sigma-Foto.de kann man sich für recht kleines Geld das besagte Objektiv leihen und schon geht es los. Um es auf den Punkt zu bringen, ich wollte mit nur einem Objektiv die Sehenswürdigkeiten von Paris ablichten. Und meine Wahl fiel auf das lichtstarke Objektiv der Sigma-Arts Serie. Eines vorweg, das Objektiv hält was es verspricht. Durchgehende Offenblende von 1,8 und eine Schärfe die seinesgleichen sucht. Nun lassen wir aber mal die Bilder sprechen.

Paris 2014

Paris 2014

Paris 2014

Paris 2014

Paris 2014

Paris 2014

 

 

 

Mein Tipp an die Smartphone-Generation
Google Play Link

Visit Paris by Metro

Wenn ihr euch innerhalb von Paris mit den Metros fortbewegen wollt, nehmt die App „Visit Paris by Metro“ (ich habe sie für Android) mit. Kostenlos und absolut genial. Man gibt seinen Startpunkt an und wählt seinen Zielort aus, die App zeigt euch dann die optimale Strecke dorthin. Alle Umstiegspunkte sind aufgelistet und insgesamt ist die App sehr übersichtlich gegliedert. Ebenfalls findet man wertvolle Tipps zur Richtigen Fahrkartenauswahl, auch wenn wir uns eher für Einzelfahrkarten entschieden haben. Der Grund ist recht einfach, wir haben die drei ausgiebigen Tage in Paris in Arrondissements-Besuche aufgeteilt. Mal der Nordwesten, mal die Mitte und der Nordosten und mal eben Süden und Südosten. Ich bin mir nicht sicher, ob es die App auch für iOS gibt, aber das lässt sich sicherlich mit wenigen Klicks herausfinden.

Langzeitbelichtung und die schlimmsten Fehler eines Fotografen

Am Wochenende hat mich der Reiz gepackt, an den Rhein zu fahren und die morgendliche Silhouette Kölns zu fotografieren. Als Location hatte ich mir die Poller Wiesen mit Blick auf das Siebengebirge, die Kranhäuser und den Kölner Dom vorgestellt. Jedes Mal nehme ich mir vor einem Shooting vor, an alles zu denken an das es zu denken gilt. Speicherkarte formatieren, Akkus aufladen, Bildausschnitt auf Google Maps erkunden und dann natürlich noch die perfekte Uhrzeit für das Shooting. Ab und zu denke ich natürlich auch darüber nach, ob ich die User Settings meiner Kamera noch korrekt belegt habe (normalerweise steht U1 auf Landscape-Fotografie und U2 auf Portraits). Nur an diesem verdammten Samstag Morgen nicht. Ich habe im Januar die Deutsche Gehörlosen Meisterschaft im Futsal besucht und die Damen und Jugendspieler des Kölner Gehörlosen Sportvereins fotografiert. Mangels Lichtstarker Objektive habe ich meine Usersettings der D7000 so verändert, dass ich zwischen den beiden Hallen die Bilder ohne umständliche Einstellungswechsel einfach mit Hilfe der Usersettings verändert habe.

Was war also passiert? Ich habe in JPEG fotografiert (normalerweise RAW), der Weißabgleich lag bei Kunstlicht und die zweite Backup-Speicherkarte (standardmäßig ist 1. Fach RAW und 2. Fach JPEG) lag noch im Kartenleser. Die ersten Bilder kamen mir schon sehr seltsam vor, alles sehr blau-/lilastichig. Bis ich dann mal darauf gekommen bin, dass der Weißabgleich schief und das Aufnahmeformat verkehrt war, stand die Sonne schon einige hundert Meter weiter höher und die nächsten Bilder waren nicht mehr optimal. Sowas von ärgerlich dieses Missgeschick, weil ich ja sonst nicht so ein Frühaufsteher bin und um 6:00 Uhr meine volle Konzentrationsfähigkeit eher noch zwischen Bettdecke und Spanntuch liegt.

Ich habe versucht zu retten, was zu retten war.

[alert] Notiz an mich selber: Mach dir endlich mal eine Checkliste im Papierformat. [/alert]

Bild: Köln am Morgen

Köln am Morgen

Hochzeit von Theresa und Martin

Vor einigen Wochen durfte ich die Hochzeit von Theresa und Martin begleiten. Es war definitiv eine außergewöhnlich tolle Hochzeit. Kein Hochzeitsauto, statt dessen ein Tandem, das schon von NRW bis zum Bodensee gefahren wurde. Keine angemietete Location sondern der hauseigene Garten. Absolut wunderbar und ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal bei Theresa und Martin für ihr Vertrauen bedanken. Hier nun einige Bilder der Hochzeit. Die besten Bilder habe ich auch in mein Portfolio aufgenommen, schaut also auch mal dort vorbei 😉